Liebster Award – Wir wurden nominiert!

Aber wofür genau wurden wir nominiert? Der Liebster Award soll neue und vor allem unbekannte Blogs vorstellen und ihnen die Chance auf mehr Bekanntheit geben. Den Blogs werden 11 Fragen gestellt, die beantwortet werden sollen. Wer mitgemacht und die Fragen beantwortet hat, nominiert weitere Blogger mit neuen ausgedachten 11 Fragen. Meine Bloggerfreundin Jasmin von dem Hundeblog Sheltie Bailey hat uns 11 spannende Fragen gestellt und uns somit für den Liebster Award nominiert, vielen Dank. Wir sind jetzt zwar nicht mehr ganz so neu, machen aber natürlich trotzdem gerne mit.

Liebster Award Logo

Und hier die Fragen, die uns Jasmin gestellt hat:

3 Dinge die von dir vermutlich noch keiner weiß?

  1. Wenn ich so richtig sauer bin, schmeiße ich gerne Türen hinter mir zu!
  2. Als Teenager wollte ich immer und überall die Schönste sein. Nein ich wollte es nicht nur sein, ich dachte auch ich wäre es. Auf eine Pinnwand zum Selbstbeschriften, die in der Küche meiner Eltern hing, hatte ich damals sogar groß geschrieben: „Ich bin die Schönste hier im Haus!“ – Ja ich weiß, total peinlich…
  3. Ich bin eine richtige Schnuggeltante – schnuggeln bedeutet so viel wie naschen. Ohne Süßigkeiten kann und will ich nicht leben. Wenn ich abends vor dem Fernseher nichts schnuggeln kann, werde ich richtig ungemütlich. Oft muss der Herzmann dann nochmal schnell zur Tankstelle düsen und Schokolade kaufen. Generell mag ich gutes Essen sehr gerne! Vor allem im Sommer wird bei uns sehr häufig das Grillen zelebriert.

Wir Zwei!

 

Was war dein größter Kindheitswunsch?

Prinzessin sein für einen Tag! Mit Kleid, Schloss, sprechenden Tieren und und und. Prinzessin Carina, hört sich doch gar nicht sooo schlecht an, oder?!

Was ist deine größte Macke?

Puhh, das ist schwer. Ich glaube ich habe so einige „Macken“ – aber ohne die wäre es ja auch langweilig und mal ganz ehrlich? Wer ist denn schon perfekt. Meine größte Macke ist aber wohl die, dass ich ein absoluter Planungsmensch bin. Wenn etwas nicht so läuft wie ich geplant habe, dann kann ich nur schwer mit einer Planänderung umgehen und werde unerträglich. Das fängt bei kleineren Planungen an, wie zum Beispiel der Abendplanung. Kommt etwas unverhofft in die Quere, bin ich beleidigt. Nach einer gewissen Zeit und guten Zuspruch, geht es dann meistens und ich habe meine alte gute Laune schnell wieder zurück.

Wolltest du schon immer einen Blog betreiben oder hat sich das eher so entwickelt?

Nein also ich hatte sehr lange keine Ambitionen einen eigenen Blog zu eröffnen. Inspiriert hat mich damals Jasmin, diejenige die mich auch hierfür nominiert hat. Ihren Hundeblog fand ich schon immer ansehnlich und vorteilhaft, gerade für längere Geschichten oder Themen über die man berichten möchte. Ich habe lange überlegt, ob ich den Schritt wagen soll, mich dann aber dafür entschieden und heute bin ich sehr froh über die „Dafür-Entscheidung“.

Wie lange bloggst du schon und was motiviert dich dran zu bleiben?

Meinen Hundeblog (www.littleblueheart.de) gibt es seit Januar 2016. Davor habe ich ausschließlich auf Instagram gebloggt. Der nahezu tägliche und freundliche Austausch mit meinen Followern motiviert mich dran zu bleiben. Auch das doch sehr positive Feedback zu meinen Themenbeiträgen gibt mir natürlich Kraft und Power für weitere Beiträge. Dabei möchte ich mir stets treu bleiben und meinen eigenen Stil weiterhin in Texten und Bildern verwirklichen können. Immer häufiger beobachte ich negative Social Media Aktivitäten. Alle Welt scheint nach möglichst vielen Followern und Likes zu streben und die eigene Persönlichkeit wird dabei völlig vergessen. Hundeseiten werden nachgeahmt, Bilder geklaut und Texte kopiert. Das finde ich sehr schade. Wenn man selbst keinen eigenen Hund hat, um eine Hundeseite zu führen, dann gibt es aber doch bestimmt andere Vorlieben oder Hobbys, die sich auf Instagram, Facebook etc. wunderbar verwirklichen lassen. Selbst ich habe damals auf Instagram gar nicht mit einer Hundeseite angefangen, sondern habe ganz alltägliche Dinge (Handyfotos!!!) aus meinem Alltag gepostet: Smoothies, Frisuren, Landschaften, Deko! Und das kam immer sehr gut an und es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Wieso ich dann doch auf eine Hundeseite umgestellt habe, könnt ihr gerne in einem meiner Blogbeiträge nachlesen: Little Blue Heart

Mit Halstuch von Lovely Hooks

Welcher deiner Blogbeiträge liegt dir besonders am Herzen und warum ist das so?

Besonders am Herzen liegt mir wohl mein Blogbeitrag Die Nala Geschichte – den ich erst zu ihrem 3. Geburtstag geschrieben und veröffentlicht habe. Darin steckt mein ganzes Herzblut und so viele Erinnerungen und Erfahrungen der ersten Zeit mit Hund oder auch der Planungszeit vor Hund. Bisher ist das auch der Blogbeitrag, in dem ich am meisten Text geschrieben habe. Und ich habe schon versucht mich kurz zu halten, aber bei so vielen tollen Erinnerungen ist das kaum möglich gewesen. Ich hätte noch viel mehr schreiben können, aber dann wäre es kein Beitrag sondern eher ein ganzes Buch geworden.

Hast du schon einmal unangenehme Erfahrungen beim Bloggen gemacht?

Bisher konnte ich nur gute Erfahrungen durch das Bloggen sammeln. Ich bekomme viel positive Resonanz zu meinen Blogbeiträgen oder zu Kooperationen bzw. Produkttests mit Firmen über die ich berichte. Natürlich gibt es auch den ein oder anderen Kritiker, aber das ist völlig in Ordnung. Jeder darf seine eigene Meinung haben und die auch äußern, solange es konstruktiv bleibt.

Wie bist du auf den Hund gekommen? Bist du mit Hunden aufgewachsen?

Nein, leider hatte ich nicht das Glück mit Hunden aufzuwachsen. Meinen Eltern war schon immer die Verantwortung Hund zu groß und der Wunsch vom eigenen Hund blieb lange Zeit unerfüllt. Erst mit festen Freund, 26 Jahren und eigener Wohnung konnte ich mir meinen Traum erfüllen. Als bei uns die Entscheidung gefallen war, wir möchten einer Hundeschnauze ein Zuhause geben, stöberten wir nach einigen Hunderassen und weil uns die Kategorie Hütehund schon immer fasziniert hat, blieben wir schlussendlich beim Sheltie hängen.

Welche Eigenschaft liebst du an deinem Hund am meisten?

Am meisten liebe ich Nalas entspannte und soziale Art. Nala war schon als Welpe eine der genügsameren Fellnasen, hat anderen immer den Vortritt gelassen, nie Streit angefangen oder sich aufmüpfig verhalten. Genauso ist sie auch heute noch. Nala ist auch uns gegenüber sehr devot, unterwürfig und gehorsam. Lediglich die Bellerei müssen wir hin und wieder mit ihr ausdiskutieren!

Wie würdest du deinen Hund in 5 Hashtags beschreiben?

#kleinesblauesherz #knopfaugen #belltie #schlabbermaus #plüschkugel

Mein Blumenmädchen

Wenn du etwas in deinem Leben sofort ändern könntest, was wäre das?

Ich würde nichts ändern wollen, ich bin (fast) wunschlos glücklich!

Ich nominiere:

Tine von Dogsoulmate

Ela von Tierfotografie Schiller

Chrissey von Kaya Bordercorgi

Daniela von Hundebloghaus

Claudi von Vollverjackt

Chrissy von Hundemaedchen

Juli von Wanderrute

Lily von Today2Dogs

Vielleicht habt ihr ja Zeit und Lust ebenfalls beim Liebster Award mitzumachen, selbst Bloggerfreunde zu nominieren und euch 11 Fragen für sie auszudenken!

Meine 11 Fragen:

Wann hat dich das Blogfieber gepackt bzw. seit wann gibt es deinen Hundeblog?

Wieso ist das Bloggen für dich wichtig?

Wenn du dich mit nur einem Satz beschreiben müsstest, wie würde der Satz lauten?

Und wie würdest du deine Fellnase mit nur einem Satz beschreiben?

Wie startet ihr morgens am liebsten in den Tag?

Gibt es Lieblingsorte, die du immer wieder gerne mit deinem Hund besuchst?

In welchen Momenten bringt dich dein Hund zum Lachen?

Und gab es auch schon mal ein schlimmes Erlebnis/Ereignis mit deinem Hund?

Wie fährst du am liebsten in Urlaub, mit oder ohne Hund?

Hast du gute Tipps für Bloggerneulinge?

„Ohne Hund kann ich nicht leben, weil…?“

Hinweis: Wer zwei Hunde hat, darf natürlich gerne die Fragen in der Mehrzahl beantworten!

Und hier noch die Liebster Award Regeln:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

7 Gedanken zu „Liebster Award – Wir wurden nominiert!

  1. Juli

    Hej Du Liebe,

    Tausend Danke für Deine Nominierung fühl mich ganz geehrt zwischen all den tollen,
    lieben Insta Mädels meinen Namen zu lesen 😉
    Da ich das nicht im Vorbeigehen machen will & kann…
    brauch ich nur ein wenig Zeit um mich da mal durchzufuchsen 😅
    Mal sehen ob ich überhaupt soviel Blogs kenne (die noch nicht nominiert wurden!!) 😜

    Ich freu mich auf jeden Fall schon drauf!!

    Liebe Grüße von Nepi & mir ❤

    Deine Juli

    Gefällt 1 Person

    1. Little Blue Heart

      Hallo Liebes, lass dir ruhig soviel Zeit wie nötig, die Fragenbeantwortung soll Spaß machen und nicht mit Druck verbunden sein. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf deine Antworten und bin ganz gespannt darauf wie du die Fragen beantworten wirst.

      Pfotige Grüße von mir und Schlabberküsse von Nali ❤

      Gefällt mir

  2. Sheltie Bailey

    Hallo meine Liebe,

    Erst einmal tausend Dank, dass du mitgemacht hast und so ehrlich geantwortet hast :). Besonders die ersten Fragen fand ich super spannend und mir ist mal wieder aufgefallen, dass wir doch so einiges gemeinsam haben.
    Ich bin ja auch so eine extreme Naschkatze ;).
    Meine größte Macke ist es allerdings, ständig und überall das Licht anzulassen :D.

    Ganz liebe Grüße

    Jasmin

    Gefällt 1 Person

  3. kayabordercorgi

    Hallo ihr beiden und vielen Dank für die Nominierung! 🙂 Wir werden natürlich auch gerne nochmal mitmachen, allerdings will ich noch ein bisschen Zeit verstreichen lassen, da wir vor kurzem erst teilgenommen haben – ich hoffe das ist in Ordnung. 🙂 Bei deiner Antwort zu deiner größten Macke erkenne ich mich zu 100% wieder! Bei mir ist es ganz genau so. Ich glaube aber fast, dass mein Tick, gewisse Dinge mehrmals hintereinander zu machen, noch ein bisschen schlimmer ist – hihi. 😀
    Die Tatsache, dass du an deinem Leben, auch wenn du könntest nichts ändern willst finde ich wirklich beneidenswert. Das können wirklich nicht viele von sich behaupten. Hoffentlich bleibt das so. 🙂

    Ganz liebe Grüße an euch! ♥

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s