Hundekekse selber machen

Fürs Backen konnte ich mich schon immer begeistern, gerade auch wenn es um niedliche Verzierungen geht, fallen mir die kreativsten Dinge ein. Meine Spezialität: Cakepops und Muffins – zwar oft sehr nervenaufreibend, aber es macht Spaß!

Also wieso nicht mal was für meine Nali backen? Tims Family (wer es noch nicht weiß Tim ist der Herzmann an meiner Seite ) schenkte mir vor einiger Zeit ein tolles Backbuch extra nur für Hunde und plötzlich erweiterte sich mein Backwahn um leckere Snacks für Fellnasen!

Im Sommer 2015 fand in Nalis Hundeschule ein Sommerfest statt und weil ich immer noch mit meinen Gedanken im Hunde-Backwahn steckte, schlug ich vor, wir könnten doch ein Show Cooking veranstalten und quasi live vor Ort Hundekekse ausstechen, backen und verkaufen. Gesagt! Getan!

Aus meinem Backbuch suchten wir uns Käse-, Minz- und Bananenkekse aus und alle Sorten kamen so gut an, dass wir am Ende des Tages zwar vom Teig ausstechen heftigen Muskelkater hatten, aber ALLE wirklich ALLE Hundekekse konnten verkauft werden (100g für 3 Euro). Jedenfals konnte ich nach diesem Sommerfest erstmal keine selbstgebackenen Hundekekse mehr sehen und packte das Hundebackbuch vorerst wieder ins Bücherregal!

Jetzt feiert die Nali aber in dieser Woche ihren 2. Geburtstag (am 4. Februar) und weil etwas selbstgebackenes für die Maus an diesem Tag einfach nicht fehlen darf, kramte ich mein Backbuch wieder hervor und begann am vergangenen Sonntag erneut mit meinem Hundebackwahn!

Weil der Nala die Käsekekse damals so gut geschmeckt haben, wollte ich diesen Teig auf jeden Fall machen. Aber irgendwie wollte ich ihr zum Geburtstag ein bisschen mehr Auswahl bieten und entschied mich kurzerhand dazu auch die Kekse mit Minze zu backen. Minze riecht sehr erfrischend und das Buch gibt den Hinweis, Minze soll angeblich gegen Mundgeruch helfen? Na umso besser!!!

Natürlich sind in dem Hundebackbuch auch viele Rezepte mit Leberwurst, Rindertatar oder anderen fleischigen Zusätzen, aber weil ich die selbstgebackenen Kekse natürlich auch probieren möchte, bevorzuge ich dann doch lieber etwas käsiges oder minziges. Tim hätte zwar lieber was mit Leberwurst gehabt, aber hey, gegen 2 Frauen im Haushalt hat er einfach keine Chance. Außerdem war er dann am Sonntag tagsüber arbeiten und wir konnten unserer Kreativität freien Lauf lassen!

Jetzt habe ich euch noch gar nicht beschrieben, welche Backutensilien wir überhaupt in unserem Bestand haben. Im laufe der vergangenen Monate durften nämlich viele tolle und niedliche Details bei uns einziehen:

  • Ausstechform Pfotenabdruck
  • Ausstechform Knochen
  • Ausstechform kleine Blümchen
  • Glückskeksstempel und
  • Buchstaben- und Symbolstempel für eigene Namenszusammenstellungen

 

Ich weiß, Nali sind Formen und Namen auf ihren Hundekeksen völlig egal, Hauptsache es gibt etwas leckeres zu fr..ähhm essen! Die ist nämlich ein ganz doll verfressenes Sheltietier und würde alles machen, um einen leckeren Snack zu ergattern. Viele von euch werden jetzt wahrscheinlich schmunzeln und sich denken, ja genau wie bei uns zuhause! Mir machen diese Verzierungen aber am meisten Spaß und man sieht einfach, wie viel Liebe in jedem einzelnen Keks steckt. Außerdem sagt man doch so schön:

…mit viel Liebe zum Detail!!!

Meine Lieblings Stempeldrucke sind aktuell die Namen: Leckerli, Dog, Nala und kleine -chen stempel ich auch sehr gerne, die lassen die Kekse zudem noch niedlicher aussehen.

Letzlich habe ich ganze 4 Bleche voll mit Käse- und Minzkeksen gebacken und dafür den ganzen Sonntagvormittag gebraucht. Das Ergebnis meiner Hundekekse kann sich aber sehen lassen und ich bin jedes Mal sehr stolz auf diese kleinen hübschen Hundekekse!

4-8

Im übrigen sind viele Hundekekse aus meinem Hundebackbuch in einer Blechdose bis zu 3 Wochen haltbar – na wenn das nicht noch ein Grund mehr ist Hundekekse selbst zu backen???

Gerade die kleinen Kekse eignen sich gut als Leckerli beim Training oder eben einfach mal für zwischendurch, um seiner Fellnase eine Freude zu bereiten. Glaubt mir, eure Fellnasen werden euch für diese Hundekekse noch mehr lieben, als sie es ohnehin schon tuen.

Außerdem kommen die Kekse als Geschenk oder Mitbringsel sehr gut an! Wenn man die Kekse dann noch liebevoll verpackt z.B. in durchsichtigem Papier und mit einer hübschen Schleife zusammenbindet, dann werden nicht nur die beschenkten Hunde große Augen machen sondern auch deren Besitzer.

Wichtig ist jedoch, gearade wenn man die Hundekekse weiter verschenken möchte, einen kleinen Beipackzettel mit den Bestandteilen des Teiges zu fertigen und an die Keksverpackung dranzuhängen.  Einige Hunde haben vielleicht spezielle Alergien und vertragen gewisse Zutaten nicht. Oder man fragt vorher bei den Hundebesitzern nach, dann wäre nur die Überraschung futsch…wie ihr es macht, bleibt euch überlassen, aber ich rate jedem, vorher abzuklären, ob der Hund die Kekse essen darf oder nicht!

Na, und? Konnte ich euren Backwahn denn ein bisschen herauskitzeln?

Mein Backbuch „Hundekekse selber machen“ gibt es bereits für unschlagbare 6,99 Euro beim Komet-Verlag: Hundekekse selber machen

 

17 Gedanken zu „Hundekekse selber machen

  1. Kiki und Nala

    Was für ein super süßer Blog! Der passt super zu euch und dieser Beitrag ist auch total toll! Ich bekomme jetzt richtig Lust auf Backen 🙂 Wie schön, dass es jetzt so schnell mit dem Blog geklappt hat!
    Wir freuen uns schon ganz, ganz doll auf weitere tolle Beiträge von dir und deiner Nali 🙂

    Ganz, ganz liebe Grüße! :-*
    Kiki und Nala

    Gefällt mir

  2. Jasmin

    So ein toller erster Blogbeitrag. ich finde er passt exakt zu euch und deine liebevoll gestalteten Hundekekse sind ein Traum. Mit deinem Backwahn hast du mich ja ohnehin angesteckt und das passende Buch und Ausstechformen kam heute mit der Post an :D. Jetzt nur noch Zeit finden zum Backen und dann geht es los!

    Gefällt mir

  3. Sandra und Coco

    Ein toller Beitrag! Nala freut sich bestimmt wahnsinnig über deine hübschen Kekse 🙂 Ich muss mir wohl auch ein Hundebackbuch für die Coco zulegen. Du steckst einen an 😀 Ich fand sie ja schon damals im Sommer klasse, als ihr sie in der Hundeschule verkauft habt, aber leider konnten wir ja nicht kommen 😦 Aufjedenfall muss ich Coco auch mal welche machen! 🙂

    Gefällt mir

    1. littleblueheart

      Ohja die Coco würde sich sooo über Hundekekse freuen!!! Stimmt, schade dass ihr nicht kommen konntet zum Sommerfest, aber vielleicht klappt es ja in diesem Jahr?! Wir würden uns soooo freuen! :-*

      Gefällt mir

  4. Sanni und Lina

    Also ich muss ja sagen, alles was höher als Schokokekse ist war bei mir bis jetzt immer eine einzige Katastrophe! 😅 Aber nach deinem tollen Eintrag hier werde ich mir devinitiv dieses Buch bestellen und mich nochmal an diesen tollen Hundekeksen versuchen! 😃👍🏻

    Gefällt mir

    1. littleblueheart

      Das freut mich aber 🙂 Ich wünsche dir ganz ganz viel Spaß beim backen und ausstechen. Ich schätze ich werde dann auf Snapchat oder Instagram die Hundekekse bewundern können 🙂

      Gefällt mir

  5. Alena

    Super geschrieben, traumhafte Bilder! Nala werden die Kekse morgen umso besser schmecken, weil sie mit ganz viel Liebe gemacht wurden😍
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  6. Pingback: Janalade – Sheltie Nala

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s